Scrum Rollen: Der Scrum Master

Agilität ist seit einigen Jahren der größte Trend im Projektmanagement. Scrum ist die wahrscheinlich bekannteste und verbreitetste Methode, agile Projekte zu managen. Dabei kennt Scrum drei unterschiedliche Rollen mit verschiedenen Aufgaben: den Scrum Master, den Product Owner und das Entwicklungsteam.

Der Scrum Master nimmt dabei die Rolle des Vermittlers ein. Seine Aufgabe ist es dafür zu sorgen, dass das Team ungestört und fokussiert arbeiten kann. Denn agile Projektmethoden sind auch immer anfällig für Störungen. Es ist seine Aufgabe genau zu überwachen, dass die Regeln von Scrum eingehalten werden. Er sorgt dafür, dass jedes Teammitglied diese versteht und in der täglichen Arbeit umsetzt. Er ist also die gute Seele der Prozesse und des Projekts. Zudem ist er der Hauptverantwortliche dafür, dass sich ein agiles Projekt zwar dynamisch, aber nicht chaotisch entwickelt.

Verantwortlichkeiten und Aufgaben

Im agilen Projekt ist der Scrum Master Vermittler zwischen den Teammitgliedern. Er unterstützt diese in der täglichen Arbeit und dem Verstehen der agilen Prozesse. Seine Hauptaufgabe ist es, die agile Projektmethode zu überwachen, zu optimieren und Hindernisse zu beseitigen. Er moderiert die Meetings und unterstützt den Product Owner bei der Pflege des Backlogs. Außerdem achtet er darauf, dass Dokumente, wie das Burndown Chart, stets aktuell sind. Besonders wichtig ist, dass es ihm obliegt das Team vor äußeren Eingriffen während eines Sprints zu schützen. Er muss also beispielsweise andere Abteilungen davon abhalten, getätigte Definitionen und Aufgaben während eines Sprints einfach zu ändern. Denn dadurch würde die Arbeit des Entwicklungsteams erschwert. Agile Projektmethoden dürfen nicht negativ von außen beeinflusst werden. Anderenfalls ist das gesamte Projekt gefährdet.

Was ein Scrum Master nicht tut

Er ist hingegen kein Chef im eigentlichen Sinne, sondern übernimmt eher die Rolle eines Moderators. Der Scrum Master ist zwar für die Überwachung der Prozesse zuständig, sollte das Team jedoch immer (durch gezielte Fragen) in die richtige Richtung leiten. Er soll nicht einfach Prozesse ohne Erklärung durchsetzen. Zudem sollte er nicht aktiv am Projekt mitarbeiten, da es ansonsten zu Interessenkonflikten kommen kann. In besonders kleinen Unternehmen, welche dennoch auf das agile Projektmanagement setzen wollen, ist dies jedoch durchaus gängig.

Fazit

Der Scrum Master muss das agile Projektmanagement und die Scrum-Methode wirklich verstehen. Er ist dafür zuständig, dieses Rahmenwerk im Team durchzusetzen und zu überwachen. Er sollte also, wenn möglich, bereits Erfahrung im Projektmanagement gesammelt haben. Zudem ist gut, wenn er eine Weiterbildung zum Thema agiles Projektmanagement absolviert, bevor er in dieser Position arbeitet. Denn er hält den gesamten Prozess zusammen.

Rufen Sie uns an, unsere erfahrenen Scrum Master beraten Sie gerne!

Ähnliche Artikel

Weiterempfehlen: